» Stanford University

 

Richard W.

 

"Sehr geehrter Dr. Scheidemandel,

 

wenn ich mich richtig erinnere, habe ich 2006 und 2007 jeweils Herr Montagues Vortrag an der TU Muenchen gehört. Zu dieser Zeit war ich (seit Herbst 2003) Diplom-Physik Student an der LMU und hatte das Ziel, nach dem Studium in den USA zu promovieren.

Nach Herr Montagues Vortrag 2007 habe ich mich per e-Mail an ihn gewandt woraufhin er mir verschiedene Ratschläge zum Auslandsstudium gegeben hat. Zu dieser Zeit habe ich auch einmal telefonisch mit ihm gesprochen. Ende 2007 habe ich die verschiedenen Eignungstests (TOEFL, GRE, Physics-GRE) abgelegt und mich dann bei verschieden US Universitaeten beworben.

Das beste Angebot habe ich von der Stanford University erhalten, die mich zum PhD Programm des Department for Applied Physics zugelassen hat. Stanford bietet seinen Doktoranden in Physik und angewandter Physik standardmäßig (und völlig unabhängig von Elterneinkommen oder Bedürftigkeit) großzügige Fellowships und Assistantships an. Das bedeutet, ich muss keine Studiengebuehren bezahlen, sondern kriege stattdessen noch knapp über 30000 $ pro Jahr ausbezahlt, wovon ich alle Lebenshaltungskosten einschließlich Miete leicht bezahlen kann.

Im September 2008 habe ich meine Diplomarbeit bei der LMU abgegeben und unmittellbar danach mein PhD Studium in Stanford aufgenommen. Somit bin ich jetzt gerade am Beginn des dritten Jahres der Promotion. Insgesamt ist das PhD-Programm auf ungefähr fünf Jahre ausgelegt, allerdings ist die exakte Dauer nicht festgelegt.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Richard W."